Schule auf dem Bauernhof

«Die Kinder schwärmen auch eine Woche später noch von den vielen verschiedenen Tieren. Besonders der tatsächliche Kontakt mit den Tieren (Wachteln, Kuh melken) hat ihnen Spass gemacht.» Lehrerin Zyklus 2, Kanton St. Gallen

In Kürze

Die Realität des bäuerlichen Lebens steht im Mittelpunkt der Aktivitäten dieses Programms. Durch das Eintauchen in das Leben auf dem Bauernhof ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern ein besseres Verständnis der landwirtschaftlichen Lebenswelt zu erlangen.

Der Besuch regt zum Nachdenken an: Über die Arbeit der Landwirte in der Wechselwirkung zwischen Wirtschaft und Umwelt inklusive der Betrachtung meteorologischer Risiken, der Einhaltung von Umwelt- und Tierschutz sowie der Lebensqualität in globalen Zusammenhängen. Auf einigen Betrieben ist eine ganzjährige Beobachtung der Fruchtfolge möglich.

Die Lehrperson sucht entsprechend ihrem thematischen Bedarf einen entsprechenden Bauernhof und gibt den Rahmen vor, innerhalb dessen sie den Besuch aus der BNE-Perspektive ausrichten möchte. Die kantonalen Projektpartner stehen bei der Suche nach einem passenden Betrieb zur Verfügung.

Workshops zu den Themen Biodiversität, Tierschutz und Pflege der Kulturlandschaft können in Abstimmung auf die Schulstufe und dem ausgewählten Betrieb angeboten werden.

Vision der Aktivität

Das Programm «Schule auf dem Bauernhof» hat zum Ziel, das Wissen über die Welt der Landwirtschaft und die Kommunikation zwischen Produzierenden und Konsumenden zu fördern. SchuB ist ein Partnerprojekt der Basiskommunikation «Schweizer Bauern» der Schweizer Landwirtschaft.

Methoden
  • Sinnesübungen
  • Beobachtung
  • Entdeckung und Experimente vor Ort
  • Workshops
  • Gruppenarbeiten
Weitere Links

BNE-Orientierung

BNE-Kompetenzen
Verantwortung: Sich als Teil der Welt erfahren
Handeln: Verantwortung übernehmen und Handlungsspielräume nutzen
Perspektiven: Perspektiven wechseln
BNE-Prinzipien
NE-Dimensionen

Schulstufen

Kantone
AG, AI, AR, BE, BL, BS, FR, GE, GL, GR, JU, LU, NE, NW, OW, SG, SH, SO, SZ, TG, TI, UR, VD, VS, ZG, ZH,
Art des Angebots
Preis
Nach kantonaler Tarifskala
Dauer
Kurzbesuche, 1/2 Tag -1 Tag, mehrmalige Besuche möglich

Lehrplanbezüge